Eheringe für die Hochzeit

Date: Oktober 28, 2014 Posted by: admin In: Eheringe und Trauringe

Ringe für das Brautpaar

Eheringe-Wahl beim Goldschied meines Vertrauens: Auch im kommenden Jahr 2015 wird wieder fleißig und sehr viel geheiratet, weltweit werden sich sich verliebte Hochzeitspaare das JA-Wort geben: die Planung der Hochzeit kann beginnen! Neben Deko, Blumen, Brautkleid, Farbwahl und Co. ist ein wichtiger Bestandteil der Trauung und auch der folgenden Ehe die Wahl der passenden Eheringe.

Eheringe: Braut und Bräutigam auf Standesamt und Kirche


Goldschmiede: Ringe der besonderen Art

Oft denkt man, in Zeiten des Internets ist alles einfacher und geht fast alles schneller. So auch die Suche nach den Trauringe erschaffen aus Platin. Oder ist das doch nicht so simpel?
Gibt das junges Paar bei einer der bekanntesten Suchmaschinen die Begriffe Trauringe für die Hochzeit Zürich ein, so erhält ein junges Hochzeitspaar über 12243 gute Treffer.
Von einfach ist da wohl keine Rede mehr.
Doch wie kann das Brautpaar sich die Suche nach den Trauringe für das Brautpaar vereinfachen? Man kann durchaus via Web eine Vorauswahl finden. Gibt das junges Hochzeitspaar zum Beispiel ein: individuelle Trauringe Bern, so reduziert sich die Anzeige schon auf ungefähr 50000 eindeutige Treffer. Immer noch zu viel? Ja, das denke ich auch.

Trauringe aus Kristallmetall: Schon seit der Antike ist es Brauch, zur Eheschließung der Frau einen Trauring an den linken Finger zu stecken. Dass auch der Mann einen Ehering trägt, ist ein Brauch, welche erst wesentlich später Einzug gehalten hat. In den fast allen wichtigen Ländern – Deutschland und Österreich gehören hier zu den seltenen Ausnahmen – wird noch immer der Ehering an der linken Hand am Ringfinger getragen. Der Grund dafür liegt ebenfalls weit zurück: Man dachte in den alten Zeiten, dass eine Vene von diesem Finger direkt zum Herzen führt und so die Liebe, symbolisiert durch dieses edle Stück, direkt zum Herzen fließt und sich mit diesem verbindet. Damals war der Ehering auch ein ewiges Zeichen dafür, dass die Mitgift bereits gezahlt war und die Frau, welche den Ehering trägt, bereits verbunden und für alle Zeiten fest verheiratet ist.

Im Anschluss der Entscheidung des Materials geht das an die visuelle Gestaltung der Trauringe erschaffen aus Platin. Hier können ganz klassische Erscheinungen gewählt werden, aber auch ganz und gar ausgefallene Trauringe vom Goldschmied sind möglich. Der Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Manche Verlobte haben schon eine genaue Vorstellung, wie ihre Trauringe für das Brautpaar aussehen sollen, andere verliebte Verlobte suchen nach frischen, neuen und trendigen Ideen, um den ganz und gar tollen Ehering für sich zu finden.

Ganz besonders wichtig ist bei der persönlichen Entscheidung der Trauringe, vor der Hochzeit vom Goldschied erschaffen, dass die Hochzeitsringe absolut zum Brautpaar passen und diese romantische Trauringe auch nach 10, 20 oder 30 Jahren noch heiß und innig geliebt und gerne getragen werden. Warum wohl ist die Auswahl an Trauringe erschaffen aus Gold so groß? Mit Sicherheit liegt das daran, dass die Geschmäcker so verschieden sind. Während das eine Hochzeitspaar eben die klassischen dezenten Ringe bevorzugt, so wünscht sich das andere doch eher vom Zeitgeist geküsste Ringe.
Dabei sollen die Trauringe mit Gravuren die Individualität des Brautpaares unterstreichen oder gar betonen. Umfragen zeigen auf, dass dieses Geschmeide „schön“ sein soll. Dabei liegt Schönheit aber im Auge des Betrachters.
Der Fantasie sind heute kaum noch Grenzen gesetzt. So gibt es Trauringe aus verschiedensten Metallen; mit Gravuren oder ohne; mit Verzierungen oder schlicht; mit Diamanten oder auch aus verschiedenen Material-Mixen.
Fragt ein junges Hochzeitspaar die Menschen, wie ein Ehering sein sollte, dann bekommt ein Brautpaar aber neben schön und einmalig noch zur Antwort: Er soll die grosse Liebe symbolisieren; er steht für Unvergänglichkeit und Verbundenheit.

Die Bräute versehen ihren Ring vor der Hochzeit gerne noch mit einem sehr edlem Diamant. Auch hier hat das junges Paar die Qual der schweren Entscheidung: der klassische, weiße Diamant oder doch lieber ein farbiger Stein wie ein Saphir, ein Topas, ein Smaragd oder ein Rubin? Auch hier gilt, dass die Veredlung des Traurings so gewählt werden sollte, dass der Trauring auch in 8, 20 oder 27 Jahren noch gerne und mit grosse Liebe getragen werden kann.

Comments are currently closed.